Themen

Inhalt

(den entsprechenden Titel aktivieren)
 

1.  Rechtssammlung der Stadt Schlieren

2.  Zonenplan und Bauordnung

3.  Kommunales Inventar der kulturhistorischen Objekte

4.  Kommunales Inventar der Natur- und Landschaftsschutzobjekte

5. Kommunaler Energieplan und Gasversorgung

6. Kommunaler Verkehrsplan

 


1. Rechtssammlung der Stadt Schlieren

Die Stadt Schlieren hat eine eigene Rechtssammlung.

Zu dieser kommen Sie über den folgenden Link:

Rechtssammlung der Stadt Schlieren


2. Zonenplan und Bauordnung

Zonenplan der Stadt Schlieren:

Zonenplan

Bauordnung der Stadt Schlieren:

Bauordnung


3. Kommunales Inventar der kulturhistorischen Objekte

Inventar der schützenwerten Bauten

Welche Bauten auf Schlieremer Gemeindegebiet sind schützenswert? Dies beantwortet das Inventar der kulturhistorischen Objekte (auch kurz Bauteninventar genannt). Mit der Aufnahme ins Inventar ist ein Objekt noch nicht unter Schutz gestellt. Es dient dem Bausekretär als Arbeitspapier im Baubewilligungsverfahren. Es stellt aber auch für Grundeigentümer und die Öffentlichkeit wertvolle Informationen zur Verfügung.

Das Inventar kann eingesehen werden unter:

Inventar

Die Stadt Schlieren hat dazu auch noch ein Merkblatt abgegen:

Merkblatt Stadt Schlieren zum Inventar über kulturhistorische Objekte

Wirtschaftliche Bedeutung der Aufnahme im Inventar und Möglichkeiten der Grundeigentümer

Trotz Eintrag im Inventar hat der Hauseigentümer eine Bestandesgarantie - er kann seine Liegenschaft wie bis anhin nutzen und betreiben.

Erst bei Verkaufs- oder Bauabsichten wird die Inventaraufnahme für den Grundeigentümer von Bedeutung. Die Inventaraufnahme bedeutet, dass sein Haus ein allfälliges Schutzobjekt sein könnte - provisorisch, noch nicht definitiv.

Solange aufgrund der Inventaraufnahme die Nutzungsmöglichkeiten nicht definitiv geklärt sind, bestehen Unsicherheiten mit den Folgen

  • Bei Verkaufsabsichten können die möglichen Unsicherheiten den Kaufpreis mindern
  • Bei Umbau- oder Sanierungsarbeiten ist der Grundeigentümer in seinen Gestaltungsmöglichkeiten möglicherweise nicht mehr frei.

Bei der Einreichung eines Baugesuches wird die Baubehörde die Unterschutzstellung von Amtes wegen klären. Um für die Zukunft Klarheit zu schaffen, kann der Grundeigentümer Verhandlungen mit der Stadt Schlieren aufnehmen oder das Provokationsbegehren stellen. Die Unsicherheiten können längere Zeit bestehen. Nach einem Provokationsbegehren hat die Stadt Schlieren innert einem Jahr die Frage der definitiven Unterschutzstellung zu klären (diese Frist kann um ein weiteres Jahr verlängert werden). Ergeben sich aus einer Unterschutzstellung Streitigkeiten, können diese bei Berücksichtigung aller Instanzenzüge Jahre dauern.

Am 3. Februar 2011 hat der HEV Schlieren eine Informationsveranstaltung mit dem Titel "Wird meine Liegenschaft unter Schutz gestellt?".

Aus dieser Verantstaltung die folgenden Dokumente:

Stadt Schlieren -  Provokationsverfahren - Ablauf

Stadt Schlieren - Ablauf Unterschutzstellung

RA Dr. Thomas Wipf - Vortrag 3.2.2011 - Folien

Limmattaler-Zeitung 5.2.2011- Bericht über Anlass vom 3.2.2011

Politische Vorstösse: 

Beantwortung_Kleine_Anfrage Markus Weiersmüller

Was sind die Wünsche des HEV Schlieren

  • Respektvoller und kundenfreundlicher Umgang mit den Grundeigentümern - Vertrauen schaffen
  • Die Unterschutzstellung ist ein politisches Geschäft - Bei Gesprächen und Verhandlungen mit den Grundeigentümer wird die Anwesenheit eines Stadtrates verlangt
  • Schnelle Klärung der Entlassung oder Unterschutzstellung

Beispiele von Beschlüssen des Stadtrates

Entlassung Goldschlägistrasse 21a, ehemals Aluminium-Schweisswerk.pdf

Entlassung_Brungasse 6 und 8.pdf

Weitere Besipiele aus den Medien:

Winterthur: 7 Jahr Streit um Bausubstanz.pdf

Uster: Geschützt wird, wenn gebaut wird. Themen Isolation und Fenstersprossen/Verstellbare Lättli beim Laden.pdf


4. Kommunales Inventar der Natur- und Landschaftsschutzobjekte

Welche Bäume auf Schlieremer Boden sind schützenswert? Wo sind Hecken, die im Falle einer Überbauung nicht einfach verschwinden sollten? Solche Fragen beantwortet das Natur- und Landschaftsschutzinventar.

Das Inventar finden Sie unter:

Kommunales Inventar der Natur- und Landschaftsschutzobjekte


 

5. Kommunaler Energieplan und Gasversorgung

A. Kommunaler Energierichtplan 

a) Entwurf Kommunaler Energieplan 2012

Seit 2004 hat die Stadt Schlieren einen Energieplan. 2012 ist dieser Energieplan überarbeitet und bis 2. April 2012 zur einer Stellungnahme aufgelegt. worden. Der Hauseigentümerverband hat seine Enwendungen eingereicht.

Für die Wärmeversorgung bestehen in Schlieren zwei Versorgungssysteme. Die Gasversorgung dere Stadt Schlieren, welche Leitungen in beinahe alle überbauten Gebiete hat. Und daneben der Wäremverbund der Elektrizitätswerke der Stadt Zürich, welche mit dem warmen Abwasser der Abwasserkläranlage Werdhölzli eine Wärme- und Kälteversorgung in den Gebieten zwischen Badener- und Züricherstrasse sowie Bernstrasse betreibt. Die Versorgungsgebiete sind aufgeteilt.

Mit dem neuen kommunalen Energieplan soll eine Vergrösserung der Absatzmöglichkeiten des Wärmeverbundes erfolgen. Damit werden die Möglichkeiten der Gasversorgung beeinträchtigt.

Dazu folgende Dokumente:

Entwurf Energieplan-Schlieren_2012.pdf

Vernehmlassung HEV Schlieren zum Entwurf des Energieplan 2012.pdf

 

b) Antrag für einen kommunalen Energieplan mit einer Gas-Strategie an das Parlament 2014

Am 10. März 2014 hat der Stadt zuhanden des Parlamentes die Vorlage Nr. 6/2014 zur Genehmigung des Energieplanes verabschiedet.

Dazu folgende Dokumente:

Energieplan Schlieren mit Gasstrategie_2014.pdf

Plan Versorgungsgebiete zum Energieplan 2014.pdf

Plan Potenziale zum Energieplan 2014.pdf

Vorlage Nr. 6/2014 an das Parlament betr. Energieplan_2014.pdf

Limmattaler Zeitung vom 28.3.2014 betr. Energieplan "Der Liebling wird zum Lückenbüsser".pdf

Unsere Begehren zum Energieplan und zum Strategiepapier Gas im Newsletter 2014 Nr. 2
 
 
B. Gasversorgung

Die Gasversorgung ist ein städtischer eigenwirtschaftlicher Betrieb. Die Gasversorgung hat rund 1100 Bezüger. Die Gasversorgung steht in Konkurrenz mit dem Wärmeverbund (siehe Abschnitt oben)

Im Energieplan 2014 setzt sich der Stadtrat Schlieren mit der Zukunft der Gasversorgung auseinander. 

Unsere Begehren zum Energieplan und zum Strategiepapier Gas im Newsletter 2014 Nr. 2

6. Kommunaler Verkehrsplan

Der Stadtrat Schlieren hat den kommunalen Verkehrsplan überarbeitet und bis 30. April 2012 Möglichkeit zur Stellungnahme gegeben. Der Hauseigentümerverband hat dazu Stellung genommen.

Entwurf Verkehrsplan Stadt Schlieren.pdf

Stellungnahme des HEV Schlieren zum Entwurf kommunaler Verkehrsplan, dat. 30.4.2012.pdf